2 Kommentare

#Newtopia: Die arme Victoria ist überfordert (…und ausgehungert?)

Vicky ist überfordert

Seit 8 Tagen versuchen die Pioniere von Newtopia unter dem “coaching” von Derk ein wenig Struktur in das Projekt zu bekommen.
Victoria hat, wie schon zuvor, die Küche übernommen. Dazu gehört die Zubereitung von zwei Mahlzeiten täglich und die wöchentliche Bestellung beim Discounter. Zwischendurch füttert sie gelegentlich mal ihre Enten, die sie unbedingt haben wollte, oder näht ein bisschen an der Maschine.
Zum wiederholten male nahm sie sich heute eine Auszeit, blieb fast den ganzen Tag im Bett und nutzte die wenige Energie, die sie noch hatte, um zuerst mit Yasmin und dann mit Nils zu streiten.

In den Gesprächen wurde klar, dass Victoria sich irgendwie überfordert fühlt. Zu viele Aufgaben, zu viel wird daran gedacht, dass man Geld verdienen muss. Chillen und Spaß haben, so Victoria, bleiben total auf der Strecke.
Und direkt wurde auch das, von Rainer Langhans ins Spiel gebrachte, Grundeinkommen wieder thematisiert.

Wer Victoria schon einmal während ihrer Monologe erlebt hat, der weiß, dass man das ganze Geschwafel auch zusammenfassen kann. Hier ist unsere Version:

Victoria hätte gern von der Produktion ein Grundeinkommen, würde gern chillen und Spaß haben. Sehr gern hätte sie auch Candy zurück, denn ihr fehlt körperliche Nähe – muss ja auch nicht unbedingt etwas sexuelles sein.

Wo ist das Problem? Victoria muss lediglich durch das Tor gehen. Dort wartet unter Umständen schon das geregelte Grundeinkommen, sie kann chillen, Spaß haben und Candy ist auch wieder verfügbar.
Leider befindet sich in Newtopia niemand, der so offensichtliche Antworten gibt. Stattdessen führt man stundenlange Aussprachen und klopft sich gegenseitig auf die Schulter.
Als Zuschauer schweift man irgendwann mit den Gedanken ab und wünscht sich fast, dass ein sofortiger Notcut erfolgt. Mindestens 33 Stunden lang. Denn die eigene Phantasie und die Spekulationen anderer sind spannender, als das aktuelle Geschehen in Newtopia.

Bild: Newtopia Livestream

Advertisements

2 Kommentare zu “#Newtopia: Die arme Victoria ist überfordert (…und ausgehungert?)

  1. Das ganze NT ist total langweilig.Ich habe selten solche Menschen gesehen die sich vor der Arbeit drücken.Wenn es ums Chillen,Feiern und Saufen geht, sind sie sich immer alle einig.Das Projekt ist gescheitert, und wird nur so hinvegetiert.Es dauert wohl nicht lange, und alle gehen nach und nach zum Arzt und bleiben weg.Dann heisst es, sie müssen schliessen aus gesundheitlichen Gründen.So einfach werden Talpa es sich machen.Die User und Zuschauer für dumm verkauft!

  2. Ich bin auch der Meinung, das Sebastian der einzige ist, der sich Gedanken macht und er hat gute Gedanken. Was er alles geschafft hat. Er packt überall an. Schaut nach den Kühen. Wenn ich dann daran denke, wie sich die arme Victoria am Anfang um ihre Lauf enten gekümmert hat. Schätzelein und Küsschen und Worte wie: ich bin eure Mami. Die Frau hat nicht nur einen Schaden, die sieht Newtopia als bezahlte Kur.
    Ich habe seit einigen Tagen den Verdacht, dass Sebastian langsam die Schnautze voll hat. Nicht wegen der Arbeit……die scheint er zu brauchen. Doch bei den vielen Hohlköpfen könnte ich es auch nicht mehr aushalten. Doch eines weiß ich genau, so sehr ich mich jeden Abend auf 19.oo Uhr freue, so sehr schalte ich andere Programme
    ein, wenn Sebastian wirklich geht. Er ist z. Zt, der einzige, der seine Sache ernst nimmt. Man kann doch einen Arbeitsplan erstellen und die entsprechenden Namen dazu und jeder kommt auch mal ans ausmisten und das ohne meckern im Arbeitsleben kann ich auch nicht den ganzen Tag chillen. Aber heute wird ja erst mal bis zum 30. Lebensjahr oder länger „studiert“. Da kann man dann auch zu Hause bleiben, wenn man keine Lust hat. So ist die heutige Arbeitsmoral. Wenn ich schon als Beruf Tennislehrerin höre. Ich will keinem Tennislehrer auf die Füße treten, doch bei Victoria bin ich sicher, dass sie Mama und Papas Liebling so sehr ist, dass die Eltern froh sind, wenn sie überhaupt mal was tut.

    Es werden sich vor allem die Faulen noch sehr wundern, wenn Sebastian wirklich fort ist. Ich hoffe ja, das er es schafft, zu bleiben, jedoch nicht um jeden Preis.
    Ich weiss, dass er auch draußen seinen Weg macht. Ich denke mal, gerade Handwerkerbetriebe werden sich um ihn reißen……….wenn es das ist, was er will.
    Er packt das und er schafft alles, was er will. Ich wünsche ihm viiiiiiiel Glück.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s