4 Kommentare

#Newtopia: Neue Diskussionen um das Essen

diskussionen um das essen in newtopia

Durch die vielen neuen Bewohner in Newtopia gibt es förmlich eine Neuauflage des Formates. Die neue Gruppe muss sich genauso finden, wie einst die 15 Ur-Pioniere im Februar dieses Jahres.
Kein Wunder also, dass sich gewisse Themen wiederholen. Und eines davon ist das Essen…

Vicky hatte heute erneut psychische Probleme, man könnte es durchaus depressive Schübe nennen. Nachdem sie lange Zeit im Bett lag, stand sie zum Abend auf und pöbelte die Damen in der Küche an, weil diese kein Abendessen vorbereitet hatten.
In einem späteren Gespräch zwischen Yasmin und Vika kritisierte die fleißige Modedesignerin zurecht, dass Vicky einfach nur hätte etwas sagen müssen. Woher sollte sie, die wieder den ganzen Tag an Produkten für den Online-Shop und den Markt arbeitete, wissen, dass Vicky sich nicht wohl fühlte und sich frei nahm? Das galt auch für die anderen Frauen, die den Zorn der Tennislehrerin zu spüren bekamen, aber alle von nichts wussten und ihren anderen Aufgaben nachkamen.

Nach dem gemeinsamen Abendessen ging die Essens-Diskussion in die zweite Runde. Vicky kritisierte die Einträge anderer Pioniere auf den gemeinsamen Einkaufszettel in einem scharfen Ton. Fleisch vom Discounter würde es nicht mehr geben, das hätte die Gruppe einst beschlossen, denn Massentierhaltung wollen sie nicht unterstützen.
Auch diesen Punkt sprach Vika später an: “Da liegen jeden Abend Wurst und Käse auf dem Tisch, wo ist denn da der Unterschied?”. Sie erklärte Yasmin, dass sie am Sonntag den, von Vicky gewünschten, Küchenplan erstellen und auch noch einmal das Gespräch suchen wird. In den letzten Tagen beobachtete Vika, dass viele Pioniere vom Essen nicht mehr satt werden und laufend Kleinigkeiten zwischendurch essen müssten, weil sie dauerhaft Hunger verspüren.

“Ich sehe nicht ein, dass hier so viel Geld für Alkohol drauf geht,
man aber nicht satt wird.”
Vika

Mit den genannten Argumenten liegt Vika vollkommen richtig. Die abendliche Wurst und der Käse aus dem Discounter wächst auch nicht auf Bäumen.
Einige Pioniere trinken jeden (!!) Abend Alkohol und das auch in großen Mengen. Wenn die eigenen Vorräte aufgebraucht sind, vergreift man sich auch gern an den teureren, alkoholischen Getränken, die ursprünglich für Veranstaltungen bestellt wurden.
Verständlich, dass diejenigen, die kaum oder gar kein Alkohol trinken, sich diesen Luxus nicht vom Mund absparen möchten.
So wird es wohl der große Teil der neutralen Zuschauer vor den Bildschirmen auch sehen. Aber wird es Vika gelingen, dieses Anliegen vor Vicky und später auch vor der ganzen Gruppe vorzutragen? Ein Hoffnungsschimmer ist, dass auch schon anderen Pionieren aufgefallen ist, dass in der Gruppe langsam wieder “Futterneid” entsteht…

Wie denkst Du über die Situation in Newtopia? Schreibe uns direkt unter diesem Artikel, auf Twitter oder Facebook.

Bild: Newtopia.de Livestream

Advertisements

4 Kommentare zu “#Newtopia: Neue Diskussionen um das Essen

  1. Es ist für mich auch unverständlich, wie man eine unfähige Vicky die Küche überlässt, und lassen sich von ihr alles vorschreiben.
    Vika hat recht, nur es nutzt nichts, wenn die restlichen nicht fähig sind den Mund aufzumachen. Alles unfähige Menschen,, wie sind sie im realen Leben zurrecht gekommen?

    Alkohol,Zigaretten und Medikamente sind an der Tagesordnung.Einige nehmen **********, ist nicht Normal.Kein Wunder das sie den ganzen Tag schlapp sind.Abends sind sie alle Fit wenn es ums Saufen geht, essen ist Nebensache.

    Manchmal frage ich mich was den Männern betrifft, sind es alles nur Waschlappen?
    Wer Tagsüber so viel arbeitet, braucht was anständiges auf dem Tisch.
    Sie müssen jetzt Vicky anmahnen, und keine Rücksicht auf ihre Launen nehmen.
    Am besten sie machen einen Essensplan für die Woche, danach wird eingekauft und gekocht, kann doch nicht zu schwierig sein.

    Moderation: Bitte ein klein wenig darauf achten,was man so in den Raum stellt. Vielen Dank.

  2. Danke Torsten, dass Du mich verbessert hast, war keine böse Absicht.

  3. Freundlicher Hinweis zu „(…) depressive Schübe“ – seelische Verstimmung könnte eher sein, die gibts von leicht bis schwer. Depression ist im geselligen Sprachgebrauch ein häufig benutzter Begriff, zeigt sich aber anders (Teilnahmslosikgkeit, nicht Aufstehen, keine Körperpflege, nicht Essen, Nichtmehrlebenwollen und viele andere Störungen über eine lange Zeit).

    Im übrigen stets interessante Beiträge hier! Gruss Ilse (RedHat #newtopa)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s