Hinterlasse einen Kommentar

Adele: "Hello" Der unglaubliche Hype um eine Single

In der letzten Woche veröffentlichte Adele ihre neue Single „Hello“. Einen ähnlichen Hype könnte man wohl nur erwarten, wenn sich plötzlich alle (!) Mitglieder der Beatles zusammenfinden und einen Song veröffentlichen würden. Aus bekannten Gründen wird das nicht geschehen.

Es gibt kaum ein Medium, welches Adele nicht den roten Teppich ausrollt. In den sozialen Medien gibt es Bilder und Video unter den Schlagwörtern „Adele Hello Reaction“. Ja, Menschen filmen sich tatsächlich dabei, wie sie angeblich zum ersten mal das Lied hören und größtenteils in Tränen ausbrechen. Andere machen sich darüber lustig und filmen sich dann halt dabei.
Professionelle Musiker veröffentlichten hastig ihre Cover-Version des Songs. Viel zu schnell und übereilt, wie man an der teilweise grottenschlechten Leistung ansonsten sehr guter Musiker erkennen kann. Hinzu kommen noch unzählige Piano-Cover, Gitarren-Cover, fehlen nur noch Dosentelefon-Cover und irgendeiner, der den Song versucht im richtigen Takt zu rülpsen.
Prominente verneigen sich reihenweise und schmeissen sich in den virtuellen Staub, nur um auch etwas über die neue Single zu schreiben. Was ist da nur los!?

Adele ist eine wunderbare Sängerin. Über ihre außerordentliche Stimme und den vielen, großartigen Songs muss man nicht diskutieren. Das ist unumstritten. Obwohl „Hello“ bei den ersten zwei Durchläufen klingt, als wechsele die Britin zwischen Kurzatmigkeit und Laberflash (gemeint ist der Wechsel zwischen kurzen und langen Zeilen), wird der Song bei jedem mal etwas besser. Und ganz bestimmt ist es vollkommen verdient, dass „Hello“ in den Wochenend-Megacharts von mediacontrol direkt auf Platz 1 stürmte.
Was aber nicht gerechtfertigt ist, ist dieser unglaublich hysterische Hype. Den kann man aber nicht der Sängerin in die Schuhe schieben, sondern der Entwicklung im Web2.0. Ob es irgendeine Eiskübel-Challenge, Sympathiebekundungen für ein völlig unbekanntes Satiremagazin oder politisches Statement ist: normale Menschen, talentierte Musiker, Möchtegern-Promis oder abgehalfterte Ex-Stars, aus allen Schichten verwandeln sich welche in klickgeile Monster, die auf jeden Zug aufspringen würden, solange er sie in Richtung „Gefällt mir“ bringt.

Bitte hört auf, Euch geschälte Zwiebeln unter die Augen zu halten, nur um einen guten Song zur Eigenwerbung zu missbrauchen. Hört auf, einen guten Song schlecht nachzusingen, obwohl ihr gute Stimmen habt – nur um der/die Erste zu sein, der ihn auf YouTube veröffentlicht hat.
Und bitte geht nicht mit jedem Hashtag ins Bett, der Euch zwei weitere virtuelle Freunde beschert.

„Hello“ ist ein guter, vielleicht sogar ein richtig toller Song. Aber ohne diesen hysterischen Hype, der irgendwie die Vorfreude auf das Album verdirbt, würde er – zumindest mir – noch ein kleines Stückchen besser gefallen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s