Hinterlasse einen Kommentar

#TVOG: Das ist #TeamAndreas

team andreas

Vor der Battle Round der diesjährigen Staffel The Voice of Germany werfen wir einen Blick auf das Team von Andreas Bourani.

Der Sänger des WM-Songs hat ein starkes Team mit…

…Markus Buck, der in der Blind Audition mit „Sing“ von Travis seinen Coach überzeugen konnte. „Die Stimme ist Gold.“, war das Fazit von Andreas über den 22jährigen Kölner.

…der erste Kandidat dieser Staffel war Ayke Witt. Der 23jährige Wolfsburger bekam von Michi ein besonderes Lob für sein Timing, welches er mit dem Song „Together“ von Ella Eyre“ an den Tag legte.

…das Trio „Same Day Records“ brachte die Coaches mit der Version „Friday I`m in Love“ von The Cure zum schwärmen. Es wäre positiv, wenn die drei Männer aus Wehr zukünftigen Kandidaten von The Voice demonstrieren könnten, dass man nicht nur als einzelner Künstler Erfolg bei der Show haben kann.
…Nicole Basan konnte mit dem Song „And I`m telling you I`m not going“ von Jennifer Hudson punkten. Die 26jährige aus Ebersbach beeindruckte besonders Smudo von den Fantas, bevor sie ins Team von Andreas wechselte.

…“Ultraleicht“, einen Song von ihrem Coach, sang die 30jährige Schweizerin aus Zürich. Anina Sara Baumgartner. Der lobte ihren „echt guten Musikgeschmack“. Ob der ihr auch in der nächsten Runde helfen wird?

…eine starke Stimme konnte sich Andreas mit der Zusage des Fliesenlegers Michael Bauereiß sichern. „Magneten“ von Johannes Oerding brachte ihn in die Battle Round und wenn nichts schief läuft, besteht eine große Chance, dass man ihn eventuell in der Liveshow sehen wird.

…die 31jährige Stuttgarterin Andrea Zug erreichte die nächste Runde mit einem großen Song von U2 und B.B. King. „When Love come to town“ und ihre rauchige Stimme sorgte für den Einzug ind ie Battle Round.

…Samuel Türksoy hat sich ausgerechnet an einen Song des „King of Pop“ gewagt: „Human Nature“. Der 21jährige kommt aber auch aus der „Hochburg der Popkultur“, aus Mannheim.

…Alicia Awa Beissert erinnert ein wenig an die Vorjahreskandidatin Debby. Ihre Stimmleistung war „FourFiveSeconds“ von Rihanna, Kanye West und McCartney überzeugend. Aber genauso überzeugt dürfte die 17jährige Bochumerin von sich selbst sein, was wir grundsätzlich als ein potentielles Problem erkannt haben.

…“One“ von Ed Sheeran brachte den Einzug in die nächste Runde für die 28jährige Debby van Dooren aus Gilching. „One“, ….ob noch mehr Runden dazu kommen?

…“Together“ von Ella Eyre brachte die 17jährige Lübeckerin Aitana Zienert Navas in die Battle Round. Andreas Bourani war erstaunt über ihre Schlagfertigkeit. Man darf gespannt sein, ob das irgendwann im Verlaufe der Show umschlägt.

….Lamin Chaib ist 18 Jahre jung und kommt aus Bremerhaven. „Ein junger Mann, der das ganze Publikum innerhalb von ein paar Sekunden zum Toben bringt.“, stellte Stefanie Kloß fest. Mit seinem Song „Was immer Du willst“ von Marlon bekam aber nur sein neuer Coach Andreas …was er wollte.

…ein Mann, der einen Song von Whitney Houston singt, kommt uns erst einmal etwas seltsam vor. „I look to you“ brachte Can Yalin mit seinen 18 Jahren aber in die Battle Round. Der junge Mann aus Jülich hat also scheinbar irgendwas richtig gemacht.

…Sarah-Ann Stenglein hat mit ihrem Mann einen Garten-Landschaftsbau-Betrieb. Sie kann aber auch sehr viel gefühlvoller zu Werke gehen: „Lieber so“ von Yvonne Catterfeld zeigte Andreas, dass man mit ihr zwar noch arbeiten muss, die 28jährige aus Hirschaid aber durchaus Potential hat.

…die Leistung von Rebecca Strumpen fanden wir erschreckend. Die 22jährige schrie sich durch den Song „Kompliment“ von Sportfreunde Stiller aus Viersen, über die Blind Audition direkt in die Battle Round. Auch in den sozialen Netzwerken fragte man sich, warum sie weitergekommen sei.

… mutig war es auf jeden Fall, was Anna Zuegg gemacht hat. „Turning Tables“ von der ungekrönten Stimmenkönigin Adele zu singen, war sicherlich ein Wagnis. Für die 24jährige aus Lana hat es sich offenbar gelohnt, sie steht in der nächsten Runde.

…als letzte Kandidatin in dieser Staffel wurde Dijana Jashari ins Team Andreas geholt. „No Diggity“ von Blackstreet empfanden wir als durchschnittlich gute Leistung, aber unter Umständen reicht es auch noch für eine weitere Runde. Man darf gespannt sein, was die 19jährige aus Herzebrock Clarholz noch zu bieten hat.

► Gefällt Dir? Dann zeig es doch auch!? Mit einem Klick auf unserer Facebook-Seite

Bilder: Pro7

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s