Hinterlasse einen Kommentar

#TVOG Battle Round 1: Das Hemd, die Sieger und wer rausgeflogen ist

the voice of germany 2015 songs download

Am Donnerstagabend stand die erste Battle Round von The Voice of Germany an.
Endlich tragen die Moderatoren und Coaches mal ein frisches Oberteil und dann… ?
Kommt Andreas Bourani mit einem Hemd daher, dessen Botschaft wir nicht verstanden haben. Anfangs dachten wir, Nelson Müller hätte sich im Studio geirrt und wollte Spiegeleier braten, aber aufgrund von Bouranis Sitzhaltung im Jury-Sessel war es wohl doch eher eine Bewerbung als Guru, Sektenführer oder Senior-Messdiener, wer weiß das schon. Vielleicht war er auch nur scharf auf einen Werbevertrag für den „weißen Riesen“. The Voice ist immerhin auch eine starke PR-Plattform für die Coaches.
Lena haben wir erst wahrgenommen, nachdem auf Twitter die Zuschauer über sie lästerten. Thore war da schon präsenter. Kein Wunder, er fummelt ja auch häufiger an den Leuten rum, als Gottschalk zu seinen besten Zeiten.

Aber, …“it`s all about the voice“. Gesungen wurde ja zwischen den zahlreichen Werbepausen auch und deswegen widmen wir uns nun den Battles.

  • Rea Garvey legte mit seiner ersten Paarung in der Show gleich mal die Messlatte ganz oben unter die Decke des Studios. Rachelle vs Denise und der Song des Abends „Hedonism (Just because you feel good)“.
    Beide Sängerinnen feuerten richtig los, ein toller Einstieg in die Battle Round, der Lust auf mehr machte.
    Rea sah Denise Beile, zu Recht, ein Stück weit vorn und nahm sie mit in die nächste Runde. „Scheiss drauf..“, kommentierte Stefanie, buzzerte und sicherte sich die „Verliererin“ dieser Runde für ihr Team.
  • In der nächsten Battle fühlten sich unsere Ohren emotional geschändet. Can vs Debby im Team von Andreas versuchten sich an den Song „9 Crimes“ von Damien Rice.
    Schon allein die Auswahl ihrer Bühnenoutfits zeigte, dass sie das Lied nicht verstanden haben. Die Farben schrien uns entgegen: „Haltet Euch die Ohren zu, Ihr werdet es hassen.“ Und ja, sie hätten auch die aktuellen Börsenwerte vorlesen können, es wäre emotional auf dem gleichen Level geblieben.
    Coach Andreas nahm Can mit in die nächste Runde, wir hätten sie beide rausgeworfen und dafür lieber jemand anderes eine Chance gegeben.

„Seitdem Du das WM-Lied gesungen hast, bist Du nur noch hier oben!“
Rea Garvey
„Du nervst!“
Andreas Bourani

Es ist schon auffällig, wie häufig Andreas und Rea aneinandergeraten. Entweder verstehen es die beiden Coaches nur, öffentlich für „Konkurrenz-Stimmung“ zu sorgen, vielleicht, weil sie einen ähnlichen Humor haben, oder sie sticheln tatsächlich aus Überzeugung. Auf jeden Fall schadet es den Unterhaltungswert der Sendung nicht, wenn man nicht ständig nur verbal kuschelt.

  • In der Battle Dimi vs Marlene gab es ebenfalls keine Verliererin. Zwei Kandidaten kann jeder Coach per Steal Deal zu sich ins Team holen und nach dem Song „Changing“ war auch hier Team-Wechsel-Dich angesagt: Stefanie nahm Dimi mit, Bourani sicherte sich die Dienste von Marlene, nachdem Rea offenbar nur mitbuzzerte, um seinen „Intimfeind“ zu ärgern.
  • Im Kampf Cuba Junior vs Carl waren die Sympathien der Zuschauer auf Twitter eindeutig verteilt. Cuba hatte die Sympathiewerte von Fußpilz und flog zur Freude der Zwitscherer auch nach dem R.Kelly-Song „The Worlds Greates“ raus.
  • Deutlich harmonischer ging es bei Isabel vs Norman zu. „Hero“ von Family Affairs sangen die beiden Konkurrenten, als würde man ein Vater-Tochter-Gespann beim musizieren zuschauen. Nicht wenige Zuschauer hätten es am liebsten gesehen, wenn sie den weiteren Weg bei The Voice als Duo weitergeführt hätten.
    Stefanie entschied sich aber für Isabel und für Norman war an dieser Stelle Endstation.
  • „9 Crimes“ und das furchtbare Hemd von Bourani waren nicht die Tiefpunkte dieser Show. Es war die Songauswahl für Alicia vs Dijana, mit der er alles noch schlimmer machte.
    Eine Herausforderung sollte es sein. Ein Song, der den beiden jungen Mädels zeigt, dass sie bei The Voice nicht einfach nur ihre Lieblingslieder trällern und weiterkommen können.
    Gute Einstellung. Aber ihnen dann ein unsingbares Lied mit „1 Thing“ zu geben, war grausam – vor allem für uns als Zuschauer.
    Egal. Alicia kam direkt weiter, Dijana wurde von den Fantas gestealt und in der nächsten Runde gibt es vielleicht einen etwas besseren Song.
  • Den Abschluss der heutigen Show durften Alexander vs Marc im Team von Rea Garvey mit „My Way“ von Frank Sinatra gestalten. Es klingt komisch, wenn man bei zwei so jungen Männern behauptet, dieser alte Song würde irgendwie zu ihnen passen, aber wer sie gesehen hat, weiß sicherlich, was wir meinen.
    Rea entschied sich am Ende für Alexander und schaute überrascht auf die Fantas, die eigentlich stealen wollten. Die gaben aber zu verstehen: für Alexander ja, für Marc eher nicht. Rea zuckte mit den Schultern und Marc Huschke konnte das Ticket für die Heimreise ziehen.

Alles in allem eine recht ordentliche Battle Round Ausgabe von The Voice, die es heute sicherlich mit der Bambi-Verleihung im Konkurrenzprogramm schwer hatte. Am Freitag, auf SAT1, wird es aber nicht einfacher. Dann spielt die deutsche Nationalmannschaft gegen EM-Gastgeber Frankreich. Gut für The Voice, dass die Mannschaft sich in letzter Zeit mit eher durchwachsenen Leistungen keine neuen Freunde gemacht hat und es sich nur um ein Testspiel handelt. Da könnte unter Umständen quotentechnisch noch was gehen.

Bilder: Pro7/SAT1

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s