Ein Kommentar

#Paris: Terror statt Fussball in der ARD – Angst vor der EM in Paris

eiffel-tower-silhouette

Es sollte ein unbedeutendes Fussball-Länderspiel zwischen der deutschen und französischen Nationalmannschaft werden und endete in einer fassungslosen, schlaflosen Nacht in denen man Nachrichtensender und Internet-Meldungen verfolgte.

Ein lauter Knall, den man als Zuschauer des Spiels auch vor dem TV hören konnte. Der Kommentator blieb kurz stumm und rätselte dann selbst. Anfangs dachte man, irgendwelche unverantwortlichen Fans im Stadion hätten Pyrotechnik gezündet, vermisste aber daraufhin die unvermeidbaren und typischen Nebelschwaden im Stadion.
Unmittelbar danach fragten wir selbst bei der ARD nach, ob schon geklärt wurde, was da so laut geknallt hat. Eine Antwort bekam man einige Minuten über zahlreiche Medien: Paris wurde von Terroristen attackiert!

Nach Abpfiff des Spiels herrschte das Chaos. Die Menschen wurden informiert. Es entstand Panik, die Zuschauer wurden in den Innenraum umgeleitet und es machten Gerüchte die Runde. Die Attentäter sollen ursprünglich geplant haben, in das Stadion zu kommen und wählten, weil dies nicht gelang, ein alternatives Anschlagziel unmittelbar vor der Spielstätte. Die deutsche Nationalmannschaft war für Stunden quasi im Stadion gefangen. Sport-Kommentatoren wurden zu Krisen-Reportern und ihnen stand die Angst im Gesicht geschrieben. Fussball-Fans irrten durch die Straßen. Und die schlechten Nachrichten aus Paris rissen nicht ab.

Das konnte niemand ahnen, als er um 20.15 Uhr die ARD einschaltete und einen entspannten Abend mit König Fussball verbringen wollte.

Unmittelbar nach „9/11“ fragten wir uns in privaten Gesprächen, ob man diese Terroristen überhaupt aufhalten könnte. Es benötige keine komplizierten Flugzeugentführungen, um Terror ausüben zu können. Schnellfeuerwaffen, Handgranaten und einige Irre, die bereit sind alles für ihr Vorhaben zu opfern – auch das eigene Leben. Mehr „braucht“ es nicht, um Chaos und Leid über die Menschen zu bringen. Und tatsächlich ist es mittlerweile das Mittel der Wahl dieser Extremisten.

Was man nicht wirklich aufhalten kann, verursacht, völlig zu Recht, Angst. Und spätestens nach dieser Nacht sollte man sich Sorgen, was im Sommer 2016 sein wird. In etwa einem halben Jahr findet in Frankreich die Fussball-Europameisterschaft statt. Ganz Europa wird zu Gast sein. 24 Nationalmannschaften fahren in Bussen durch das Land, Stadien, Straßen und öffentliche Verkehrsmittel sind voller Menschen.
Nach dieser Nacht kann man nicht mehr mit Vorfreude auf die Europameisterschaft blicken. Die Angst, dass dieser kriegsähnliche Zustand in Paris „nur“ ein Probelauf für den Sommer 2016 war, kann man nicht aus den Köpfen bekommen.

Auch wenn es nach solchen Ereignissen nach einer Floskel klingt, möchten wir unsere Anteilnahme ausdrücken und gedenken den Opfern und deren Familien.

 

Advertisements

Ein Kommentar zu “#Paris: Terror statt Fussball in der ARD – Angst vor der EM in Paris

  1. Dieser Terrorakt lässt naturgemäß alle Kinkerlitzchen wie Fußball, TVOG und BBSix zu Recht in den Hintergrund treten und auch das Interesse daran völlig verdrängen.

    Insofern halte ich es auch für angemessen, sich dazu vorerst nicht mehr zu äußern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s