Hinterlasse einen Kommentar

#TVOG Blind Audition 2: Die Rückkehr von Georg Stengel

Nach der ersten Blind Audition von The Voice of Germany beschäftigte die Zuschauer hauptsächlich eine internationale Regeländerung, wonach die Coaches sich nicht mehr für einen ausgeschiedenen Kandidaten umdrehen.
Warum diese Neuerung so stark kritisiert wurde, erschließt sich uns nicht. Außer ein obligatorisches „Mach weiter…“ gab es für die Musiker selten etwas zu hören, worauf sie hätten aufbauen können. Abgesehen davon wird die Regel von den Coaches sowieso bei jeder sich bietenden Gelegenheit gebrochen, was das ganze Thema hinfällig macht.

Erstmals trat SAT1 mit der heutigen Ausgabe gegen den ARD-Klassiker „Tatort“ und der Formel 1 auf RTL und SKY an. The Voice lieferte eine abwechslungsreiche und unterhaltsame Show mit der 2. Blind Audition. Das konnten aber letztendlich auch nur die Zuschauer sehen, die einschalteten. Und wie viele das waren, stand zum Zeitpunkt dieser Zeilen noch nicht fest.

The Voice of Germany
Motiv: Talent Matthea mit Thore Schoelermann
Foto: © ProSieben/SAT.1/Richard Hübner

Dieses Bild darf bis Ende Oktober 2016 honorarfrei fuer redaktionelle Zwecke und nur im Rahmen der Programmankuendigung verwendet werden. Spaetere Veroeffentlichungen sind nur nach Ruecksprache und ausdruecklicher Genehmigung der ProSiebenSat1 TV Deutschland GmbH moeglich. Nicht fuer EPG! Verwendung nur mit vollstaendigem Copyrightvermerk. Das Foto darf nicht veraendert, bearbeitet und nur im Ganzen verwendet werden. Es darf nicht archiviert werden. Es darf nicht an Dritte weitergeleitet werden. Bei Fragen: 089/9507-1182.
Voraussetzung fuer die Verwendung dieser Programmdaten ist die Zustimmung zu den Allgemeinen Geschaeftsbedingungen der Presselounges der Sender der ProSiebenSat.1 Media SE.
Den Auftakt machte heute eine Kandidatin aus den Reihen der Zuschauer. Mathea Elisabeth Höller konnte die Coaches mit dem Song „EX`s & OH`s“ überzeugen und dürfte damit innerhalb von 24 Stunden aus dem Publikum in die Battle Round eingezogen sein.
Bevor die Schülerin sich für das Team von Yvonne Catterfeld entschied, gab es aber von den Coaches noch ein Ständchen-Battle um die Gunst der Kandidatin zu gewinnen.

Deutlich weniger Glück hatten die Opernsängerin Hanna Czarnecka („Diva`s Dance“), der Lehrer Ruben Dimitri („Diamonds“) und das höchst sympathische Trio „Pigs can`t fly“ („Here comes the sun“), die aber immerhin noch eine Zugabe spielen durften.

The Voice of Germany
Motiv: Talent Georg
Foto: © ProSieben/Richard Hübner

Dieses Bild darf bis Ende Oktober 2016 honorarfrei fuer redaktionelle Zwecke und nur im Rahmen der Programmankuendigung verwendet werden. Spaetere Veroeffentlichungen sind nur nach Ruecksprache und ausdruecklicher Genehmigung der ProSiebenSat1 TV Deutschland GmbH moeglich. Nicht fuer EPG! Verwendung nur mit vollstaendigem Copyrightvermerk. Das Foto darf nicht veraendert, bearbeitet und nur im Ganzen verwendet werden. Es darf nicht archiviert werden. Es darf nicht an Dritte weitergeleitet werden. Bei Fragen: 089/9507-1182.
Voraussetzung fuer die Verwendung dieser Programmdaten ist die Zustimmung zu den Allgemeinen Geschaeftsbedingungen der Presselounges der Sender der ProSiebenSat.1 Media SE.
Groß umjubelt wurde die Rückkehr von Georg Stengel. Der „kumpelige Ossi-Typ vom Dorf“ war im letzten Jahr erfolgreich gescheitert, um es mal so auf den Punkt zu bringen. Die Blind Audition überstand er zwar nicht, gewann aber die Herzen vieler Zuschauer mit seiner lockeren Art.
In diesem Jahr lief es deutlich besser und Andreas hätte ihn so gern im „A-Team“ gehabt. Es scheiterte allerdings an Michi und Smudo.
Auch für den Friseur Michael Caliman („Wishing well“), der Schülerin Pauline Steinbrecher („When we were young“), der Studentin Ruth Lomboto („I wanna dance with somebody“) und der Studentin Dorothea Proschko („Nobody`s Perfect“) war der Abend erfolgreich und sie können ihr Talent in der sogenannten Battle Round unter Beweis stellen.

The Voice of Germany
Motiv: Talent Stas
Foto: © ProSieben/Richard Hübner

Dieses Bild darf bis Ende Oktober 2016 honorarfrei fuer redaktionelle Zwecke und nur im Rahmen der Programmankuendigung verwendet werden. Spaetere Veroeffentlichungen sind nur nach Ruecksprache und ausdruecklicher Genehmigung der ProSiebenSat1 TV Deutschland GmbH moeglich. Nicht fuer EPG! Verwendung nur mit vollstaendigem Copyrightvermerk. Das Foto darf nicht veraendert, bearbeitet und nur im Ganzen verwendet werden. Es darf nicht archiviert werden. Es darf nicht an Dritte weitergeleitet werden. Bei Fragen: 089/9507-1182.
Voraussetzung fuer die Verwendung dieser Programmdaten ist die Zustimmung zu den Allgemeinen Geschaeftsbedingungen der Presselounges der Sender der ProSiebenSat.1 Media SE.
Die zweite Blind Audition wurde von Stas Schurins aus Lettland abgeschlossen. Der Sänger hatte 2009 in der Ukraine „Star Factory“ gewonnen und wurde dadurch zum nationalen Star. Nach zwei veröffentlichten Alben musste Stas aber das Land wegen des Krieges verlassen und verlor alles. Mit dem Song „7 Years“ von Lukas Graham überzeugte er aber alle vier Coaches und hat somit vorläufig die Möglichkeit, eine weitere Show zu gewinnen. Dabei wird ihn der Finne Samu Haber bei The Voice unterstützen.

Am kommenden Donnerstag geht es um 20.15 Uhr auf Pro7 mit der 3. Blind Audition weiter.

Bilder: SAT1/Pro7 Pressematerial

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s