Hinterlasse einen Kommentar

Nach Hanka-Show: Zuschauer werfen "Icke" Hässler raus! | #IBES #Dschungelcamp

Tag 15 im Dschungelcamp. Das sind nicht nur mehr als zwei Wochen mit durchwachsener Unterhaltung, sondern auch 15 Tage mit einer einzigen, durchgehenden Storyline: die Phobien von Hanka Rackwitz. Während Fachleute und Zuschauer sich noch immer nicht einig sind, wie viel davon echt ist und was reines Marketing sein könnte, tauchen im Internet immer häufiger Screenshots auf, die Zweifel nähren.  Auf diesen Bildern früherer TV-Auftritte umarmt Hanka fremde Menschen und hat keinerlei Berührungsängste. Eines dieser Bilder stammt aus dem letzten Jahr und wurde im Rahmen einer WDR-Talkshow gemacht.
Noch aktueller sind die Ereignisse aus dem Dschungelcamp selbst. Die spontane Umarmung von Kollegin Nicole Mieth und Kader Loth, die Hanka völlig relaxt hinnahm, lassen doch an der Authentizität der Ausmaße zweifeln.
Wozu der Aufwand? Nun, immerhin hat sie sich im Rahmen von „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“ ein genaues Profil geschaffen und mit Abstand die meiste Sendezeit damit bekommen. Spätere Auftritte in Talkshows, Interviews oder kleinere TV-Auftritt mit Therapeuten etc. sind da wohl nicht ausgeschlossen.

Aber das Dschungelcamp 2017 besteht nicht nur aus Hanka Rackwitz. Das könnte man zumindest vermuten. Wenn man aber die Höhepunkte von Tag 15 zusammenfasst, wird man fast schon eines Besseren belehrt.

Tag 15 im Dschungelcamp

  • Von Freunden erwartete Hanka, dass sie gefälligst durchgängig Rücksicht nehmen. Allerdings stellte Florian Wess klar: „Wir sind keine Freunde.“. Ein Satz, der ihr kurzzeitig die Gesichtszüge entgleiten ließ, ehe sie im Sprechzimmer die Opferrolle hemmungslos auslebte, jammerte und sich beklagte.
    Das Florian sich später es lieben Friedens Willen entschuldigte, änderte eigentlich gar nichts.

    Aber das war noch lange nicht das Ende der Hanka-Show. RTL zeigte in der 15. Ausgabe auch relativ genau auf, warum die Kollegen eigentlich von ihr so massiv genervt sind.
    „Ist das wirklich die Dose, die Nicole nicht vollgeblutet hat?“
    „Ja.“
    „Wie viel Prozent?“
    „100%.“
    „Entschuldige, ich muss 3x fragen: wie viel Prozent?“
    „100%.“
    „Wie viel Prozent?“
    „100%.“
    Und das war kein Einzelfall. Derartige Fragen gibt es offenbar Tag für Tag, für jeden einzelnen Dschungelbewohner mehrfach täglich und bei den verschiedensten Gelegenheiten: Hände gewaschen, richtigen Löffel genommen, ist das schon mal runtergefallen, bist Du an meine Tupperdose gekommen, hast Du…, bist Du…..
    Das ist bei Dr.Sheldon Cooper in „The Big Bang Theory“ lustig, aber nicht, wenn man in der Realität damit 24/7 konfrontiert wird. Und ganz Gewiss hört der Spaß erst Recht auf, wenn man dann irgendwann das Gefühl bekommt, jemand treibt es absichtlich damit auf die Spitze.

    Aber auch hier war das Ende der Hanka-Show noch nicht erreicht, denn die ganze Sache hatte auch heute wieder Überlänge.
    Die ehemalige TV-Maklerin feierte sich nach der Entscheidung des Publikums ausführlich dafür, die letzte Frau im Dschungelcamp zu sein. Ein wenig rücksichtslos, wenn man bedenkt, dass mit Kader Loth eine angebliche Dschungel-Freundin nur wenige Sekunden vorher  erfahren hatte, dass für sie das Projekt beendet war. Und zudem stand genau diese Kader etwa einen Meter neben ihr. Rücksichtnahme ist ja auch nur so eine verdammte Einbahnstraße auf der Überholspur der Ego-Autobahn.

    Nicht das hier der Eindruck entsteht, das wäre es schon gewesen, nein… Hanka wurde auch noch in einer extralangen Zusammenfassung gezeigt, in der jeder Satz davon handelte, dass sie wohl die nächste Dschungelkönigin sein wird. Während ihre Sympathiewerte schneller stürzten, als seinerzeit der Stratosphären-Springer Felix Baumgartner, freute man sich einfach nur darauf, dass Marc Terenzi alleine in die Dschungelprüfung musste und man als Zuschauer ein paar Minuten ohne Hanka erleben durfte.
    Obwohl sie schon die ganze Staffel dominierte und sehr viel Sendezeit bekam, war es an diesem Abend wohl der vollkommene Overkill.

Marc Terenzi in der Dschungelprüfung „Kanalverkehr“

C3NY3IHWEAAQWjkMr. Denglisch überzeugte in einem, mit Wasser, Krokodilen und sonstigen Getier gefüllten, Kammern-Kanal: 8 halbe Sterne galt es dort zu finden und Marc Terenzi räumte die volle Punktzahl ab.
Souveräne Leistung, mit der durchaus ein wenig mehr Aufmerksamkeit verdient hätte. Ja, wenn da nicht die als lustig-schräge Waldfee getarnte Hexe-Hanka wäre, die sich schneller ins Bild drängen, als Nico Schwanz einen Honey wegschubsen kann.

Wer musste das Dschungelcamp vor dem Finale verlassen?

Ja, es ist schräg. Aber selbst der letzte Programmprunkt der Sendung kam nicht ohne Hanka aus. Die musste sich dem „Vielleicht-Duell“ mit Camp-Statue Thomas „Icke“ Hässler stellen. Und während die Männer im Dschungelcamp wohl still beteten, noch eine ruhige Nacht am Lagerfeuer verbringen zu dürfen, kam es dann wieder anders. Der TV-Gott hielt es wohl für eine gute Idee, Florian und Marc noch eine letzte Prüfung mit auf dem Weg zu geben: Hanka durfte weiterhin bleiben und „Icke“ Hässler muss sich endlich mal bewegen, um die Reise zurück ins Hotel anzutreten.IBES RAUS Kontur 2

Hanka Rackwitz, Florian Wess und Marc Terenzi …

….heißen die Finalisten von „Ich bin ein Star, holt mich hier raus!“-2017.
Zu 100%.
100%.
100%.

Bilder: RTL

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s