Hinterlasse einen Kommentar

«The Nightshift» Wie endete die Serie mit den Ärzten aus der Nachtschicht?

Von den Erzählern der Serie The Nightshift wurde die ursprüngliche Idee einer «Nachtschicht» aufgegeben. Die Ärzte des Hospitals agieren schon länger auch bei Tageslicht.
Aber es ist nicht alleine die Idee, der US TV-Sender NBC gab die komplette Serie aufgrund mangelnder Einschaltquoten nach vier Staffeln auf. Wie die Geschichte der Ärzte ausging, versuchen wir nachfolgend zu beleuchten. Zehn Folgen blieben Zeit, um Abschied von der Krankenhausserie zu nehmen.

Bereits nach der 3. Staffel nahm «Topher Zia» Abschied von der Serie. Er wurde vom neuen Krankenhaus-Besitzer gefeuert und konnte sein Angebot zur Rückkehr nicht mehr erleben, da er bei einem Verkehrsunfall ums Leben kam.

Das Krankenhaus steckt nach einem Hacker-Angriff in finanzielle Schwierigkeiten. Mit einem Trainingsprogramm für Ärzte der US-Armee soll die Zukunft gesichert werden.
In der letzten Folge von The Nightshift bekommen diese Ärzte auch direkt bei einer Schießerei von Linksextremisten an einer Universität Gelegenheit, ihr Wissen in der Praxis anzuwenden.

«Shannon Rivera» war unglücklich mit ihrer derzeitigen Situation. Sie kehrte deswegen – vorerst für 6 Wochen – in das Krankenhaus des Reservats zurück.
Ihr Partner «Paul Cummings» wollte in Auslandseinsätzen Erfahrungen sammeln und sich auch persönlich weiter entwickeln. Er entschied sich zu einer Tätigkeit in Syrien und nahm damit den Platz von «TC Callahan» ein, der sich dazu entschied, in Texas und somit an der Seite von «Dr. Jordan Alexander» zu bleiben. Seine kurze Beziehung mit der, an MS erkrankten, syrischen Kollegin dürfte somit gleichzeitig gescheitert sein.
«Drew Alister» erfüllte sich einen Traum und ließ sich zum Ranger ausbilden, nachdem sein Partner daheim von der Schwiegermutter bei der Betreuung der adoptierten Tochter unterstützt wird. Diese trennte sich in der Zwischenzeit von Drews homophoben Vater und lebt bei ihrem Sohn.
«Kenny» verlobte sich mit der Tochter des Klinik-Besitzers, der Urologin «Bella Cumming».

«Scott Clemmens», der mittlerweile der Chef des San Antonio Memorial ist, konnte mit seinem Trainingsprogramm für Armee-Ärzte übrigens überzeugen. Das Krankenhaus wurde gerettet und die Zuschauer bekommen somit ein kleines Happy End – ….allerdings mit offenen Fragen zu zwei Charakteren.

«Annie Callahan», Schwägerin von TC, stürzt sich, beschwert mit einen mit Steinen gefüllten Rucksack, von einer Brücke in einen Fluß. TC erwähnt zwar zwischenzeitlich, dass er nach Annie suchen lassen würde, aber komplett aufgelöst wird die Geschichte nicht.
Genauso verhält es sich mit dem Arzt «Cain Diaz», der scheinbar auf der Flucht vor einem Kartell war. Diaz erhielt eine Warnung, dass sein Aufenthaltsort aufflog und kündigte überraschend seinen Job im San Antonio Memorial. Mit Bargeld und einigen Pässen wollte er flüchten, wurde aber von einem korrupten Polizisten angehalten und den Kartellmitgliedern überlassen.
Sein Schicksal ist vollkommen unaufgeklärt geblieben.

Alles in allem kann man wohl festhalten, dass die Serie The Nightshift ein Ende mit Licht und Schatten hatte, von der wir aber eigentlich gern noch ein wenig mehr gesehen hätten.

 

Bild: NBC

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.