Hinterlasse einen Kommentar

Vorsicht Spoiler: „Bad Boys for Life“ – Abschied in die Rente?

Seit dem 16. Januar 2020 läuft der dritte Teil der „Bad Boys“-Reihe in den deutschen Kinos. Wer den Film noch nicht gesehen und nichts über den Inhalt erfahren will, sollte an dieser Stelle nicht weiterlesen.

22916-131236poster5-posterjpg.jpg

Grüße aus der Vergangenheit: die „Bad Boys“ müssen noch einmal ins Gefecht…
Die Witwe eines Kartell-Bosses bricht aus dem Gefängnis aus und begibt sich gemeinsam mit ihren Sohn Armando auf einen Rachefeldzug, um alle Beteiligten zu töten, die an der Zerschlagung des Kartells beteiligt waren.
Entgegen der strikten Anweisung seiner Mutter verübt Armando den ersten Anschlag auf Mike Lowrey, der daraufhin schwer verletzt wird, im Koma liegt und dann binnen von 6 Monaten wieder vollständig genesen ist.
In der Zwischenzeit ermittelte eine neue Sondereinheit der Miami Police, die „AMMO“, bestehend aus einer eher kämpferischen Frau, einem Asiaten der mit seiner Drohne rumfliegt und einem Computer-Spezialisten mit mächtigen Bizeps – angeführt von Mikes Ex-Freundin Rita.
Trotzdem Armando alle anderen Ziele wie geplant ausschaltet, kommt diese Sondereinheit offenbar kein Stück weiter mit ihren Ermittlungen. Markus hat der Gewalt mittlerweile komplett abgeschworen und befindet sich im Ruhestand.
Erst als er auch noch Captain Howard tötet und Mike aktiver ins Geschehen eingreift, erzielen sie erste Fortschritte.
Zum Ende des Films bekommt Mike einen Geistesblitz: Armando muss sein Sohn sein! Er war damals als junger, verdeckter Ermittler im Kartell tätig und hatte eine Affäre mit dessen Mutter.
Im Rahmen eines Showdowns in Mexiko kommt die Mutter ums Leben, die Sondereinheit „AMMO“ zeichnet sich als loyale Verstärkung aus und Markus, der hierfür aus den Ruhestand zurückkehrte, wird nur mit Hilfe des angeschossenen Armando von Mike gerettet.

Zum Abschluss des Films stellt Mike seinen inhaftierten und geläuterten Sohn in Aussicht, seine Haftstrafe durch Mitarbeit zu verkürzen.

„Bad Boys for life“ wurde von den Kritikern überwiegend positiv angenommen und spielte weltweit (Stand Ende Januar) weit über 200 Millionen Dollar ein. Erfolgreich genug, dass bereits jetzt am Drehbuch für einen vierten Teil gearbeitet werden soll. Zumindest theoretisch könnte der Cliffhanger dazu genutzt werden, „Mike und Markus“ durch die neue Sondereinheit und Mikes Sohn Armando zu ersetzen.

Keine Frage, die „Bad Boys“ Filme sind Kult und deswegen musste man sich den 3. Teil auch ansehen. Aber ohne Frage sind die Jungs schon ordentlich in die Jahre gekommen. Schön, dass im Film diese Tatsache auch immer wieder eine Rolle spielt und es auch humorvoll in Szene gesetzt wird; beispielsweise als Markus seinem Freund im Koma den grauen Bart färbt, obwohl der zuvor behauptete, er würde das nicht machen.
Viele Gags sind aber auch mit den beiden Hauptdarstellern in die Jahre gekommen. Und am wenigsten Sinn macht es, dass Mike seinem unbekannten Sohn es so einfach verzeiht, dass der reihenweise alte Weggefährten gnadenlos abgeknallt hat: allem voran seinem Captain, obwohl die beiden selbst eine Vater-Sohn-Beziehung hatten.
Hier hätten die Autoren es vielleicht besser so gestaltet, dass die Morde ausschließlich auf die „böse Mutter“ zurückzuführen sind und Armando auf ihren Befehl hin ausschließlich den Anschlag auf Mike durchzuführen hat.
Alles in allem zieht sich der Film mit 124 Minuten auch vollkommen unnötig in die Länge. Und das die spanischen Dialoge im deutschen Kino nur untertitelt wurden, ist auch eher so semi-praktisch, wenn vor einem jemand mit etwas größerer Statur sitzt.
Die Produktplatzierungen* waren allerdings erfolgreich: wir überlegen uns noch immer, ob wir als erstes auf einen Tesla sparen, oder doch lieber auf eine SONY Kamera umsteigen.

video filmrolle.pngJetzt Dein Kino-Ticket unter
👉🏻 www.filmpassage.de
oder unter der
Rufnummer 03871-2114040 sichern!

*sicherlich unabsichtlich. Porsche, Toyota und andere Markennamen kamen ja auch drin vor.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.